Rente für langjährig Versicherte

langjährig Versicherte

Auf die Rente für langjährig Versicherte hat Anspruch, wer vor dem 01. Januar 1964 geboren ist,

  • das 63. Lebensjahr vollendet und die
  • Wartezeit von 35 Jahren erfüllt hat (§ 236 Abs. 1 Satz 1 und 2 SGB VI).

Allerdings ist bei Inanspruchnahme vor dem 65. Lebensjahr ein Abschlag von 0,3 Prozent pro Monat in Kauf zu nehmen – höchstens jedoch 7,20 %..

Für Geburtsjahrgänge nach 1948 wird die Altersgrenze der Rente für langjährig Versicherte stufenweise von 65 auf 67 Jahre angehoben (§ 236 Abs. 2 S. 2 SGB VI). Diese Rente kann bei diesen Geburtsjahrgängen aber auch weiterhin ab dem 63. Lebensjahr vorzeitig in Anspruch genommen werden. Der Abschlag beträgt 0,3 % je Kalendermonat – er bewegt sich dann zwischen 7,50 % (geboren ab Januar 1949) und 14,40 % (geboren ab 1964).

Bestimmte Personengruppen genießen Vertrauensschutz

Für Versicherte,

  • die vor dem 01.01.1955 geboren sind und vor dem 01.01.2007 mit ihrem Arbeitgeber Altersteilzeit im Sinne der §§ 2 und 3 des Altersteilzeitgesetzes vereinbart haben oder
  • Anpassungsgeld für entlassene Arbeitnehmer des Bergbaus bezogen haben,

wird die Altersgrenze von 65 Jahren nicht angehoben (§ 236 Abs. 2. SGB VI).

Versicherte,

die nach dem 31.12.1947 geboren sind und entweder

  • vor dem 01.01.1955 geboren wurden und vor dem 01.01.2007 mit ihrem Arbeitgeber Altersteilzeit im Sinne der §§ 2 und 3 des Altersteilzeitgesetzes vereinbart haben oder
  • Anpassungsgeld für entlassene Arbeitnehmer des Bergbaus bezogen haben,

können die Altersrente für langjährig Versicherte ab dem 62. Lebensjahr mit einem Abschlag von 10,80 % (jeder Monat 0,3 %) in Anspruch nehmen.

Hinzuverdienst – Rente für langjährig Versicherte:

Soweit Anspruch auf Rente wegen Alters i. S. d. § 34 Abs. 2 SGB VI besteht, werden bei der Bemessung der Rentenhöhe Hinzuverdienstgrenzen nach Absatz 3 berücksichtigt. Ein Hinzuverdienst bis zu 450,00 Euro ist bei einer Vollrente unschädlich.


 

Anfragen kostet nichts.

Entscheidungen im Rentenrecht zu treffen, ist oftmals schwer. An die Deutsche Rentenversicherung übersandte Formulare oder Anträge lösen regelmäßig Rechtsfolgen aus. Nicht immer sind deren Auswirkungen für den Betroffenen klar ersichtlich.

Die Erstberatung kann Ihnen eine Entscheidungsgrundlage vermitteln oder zur rechtlichen Gestaltungsfindung beitragen. Erste Informationen zu deren Kosten finden Sie, wenn Sie hier anklicken.

Erkundigen Sie sich nach den konkreten Kosten einer Erstberatung.

Ihre Anfrage ist kostenfrei. Sie gehen keine Verpflichtungen ein:

Terminanfrage für eine Erstberatung

Ich wünsche ein Kostenangebot

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Telefonnummer (bei Rückrufwunsch)

Ihre Nachricht


– Bundesweite Beratung und Terminwahrnehmung –

Rentenberatung Martin Ziemann | Klaus-Groth-Strasse 8 | 23843 Bad Oldesloe

Telefon: 04531-8976249 | Telefax: 04531-8941328

E-Mail: epost@rentenberatung-ziemann.de