Rente | Regelaltersrente | Altersgrenze

Regelaltersrente – (Regelaltersgrenze)

Versicherte, die vor dem 01. Januar 1964 geboren sind, haben frühestens mit Erreichen des 65. Lebensjahres Anspruch auf (abschlagsfreie) Rente. Voraussetzung ist, dass die allgemeine Wartezeit von 35 Jahren erfüllt wurde (§ 236 Abs. 1 SGB VI).

Rente | Regelaltersrente | Rente mit 65

Früher in Rente – z.B. bei Erwerbsminderung

Für Versicherte die nach dem 01. Januar 1949 geboren sind, wird die Altersgrenze schrittweise angehoben. Beispielsweise können Versicherte des Geburtsjahres 1963 erst kurz vor Vollendung des 67. Lebensjahres (66 Jahre und 10 Monate) in Regelaltersrente gehen (§ 236 Abs. 2 Satz 2 SGB VI).

 

Rentenabschlag bei dieser Altersrente (Regelaltersrente):

keiner

Hinzuverdienst bei dieser Altersrente (Regelaltersrente):

Neben dem Bezug einer Regelaltersrente darf unbegrenzt hinzuverdient werden.

Antragstellung und Rentenbeginn

Diese Altersrente wird wie alle Versichertenrenten von dem Kalendermonat an geleistet, zu dessen Beginn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind. Voraussetzung ist jedoch, dass die Rente bis zum Ende des dritten Monats nach Ablauf des     Kalendermonats beantragt wird, in dem die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind (§ 99 Abs. 1 Satz 1 SGB VI).

Bei einer späteren Antragstellung wird die Rente erst ab Beginn des Kalendermonats geleistet, in dem diese beantragt wird.

Ausnahme: Rente wegen Erwerbsminderung

Ausnahmen bestehen jedoch bei vorhergehendem Bezug einer Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit oder einer Erziehungsrente. Der Anspruch auf diese Rentenarten besteht längstens bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze. Sie endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Regelaltersgrenze erreicht wird (§ 100 Abs. 3 SGB VI).

Der Versicherte erhält vorher seitens der Deutschen Rentenversicherung ein Schreiben, in dem ihm diese Tatsache mitgeteilt wird. Legt der Versicherte gegen den Bezug der Regelaltersrente Widerspruch ein oder wünscht er einen anderen zeitlichen Beginn, werden die Rentenzahlungen eingestellt. Soweit der Versicherte auf das Anschreiben nicht antwortet, stellt die Deutsche Rentenversicherung die Regelaltersrente ohne weiteren Antrag von sich aus fest.


 

Kostenfreie Ersteinschätzung
 
Teilen Sie bitte Ihr Anliegen auf diesem Formular mit. Gerne rufe ich Sie zurück oder übersende Ihnen eine E-Mail mit einer Ersteinschätzung. Es entstehen Ihnen hierfür keine Kosten.

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein

Ihre E-Mail-Adresse (für Rückantwort)

Ihre Telefonnummer (bei Rückrufwunsch)

Ihre Nachricht


– Bundesweite Beratung und Terminwahrnehmung –

Rentenberatung Martin Ziemann | Klaus-Groth-Strasse 8 | 23843 Bad Oldesloe

Telefon: 04531-8976249 | Telefax: 04531-8941328

E-Mail: epost@rentenberatung-ziemann.de